akubi_shop_de_LOGO
Unsere Seite verwendet Cookies für Analysezwecke. Wir nutzen diese Daten, um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis und mehr Funktionen zu bieten.

Grundstückserwerb in trockenen Tüchern: KÖMPF investiert 30 Millionen Euro in den Standort Calw.

Presseinformation November 2022

Die KÖMPF Gruppe investiert rund 30 Millionen Euro am Standort Calw: Ein Glücksgriff für die Stadt und den Gewerbepark Lindenrain.

Der Erwerb des knapp 27.000 m² großen Grundstücks wurde bereits Anfang November notariell beurkundet. Die beiden Geschäftsführer Dr. Wolfgang Kömpf und Dieter Kömpf haben nun mit Oberbürgermeister Florian Kling sowie Vertretern der Stadtverwaltung das Projekt am zukünftigen Standort vorgestellt. Schon im Sommer des nächsten Jahres soll mit dem Bau begonnen werden. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Firma Kömpf sich als erstes Unternehmen im neuen Gewerbepark Lindenrain ansiedelt. Das ist zum einen wichtig, um Calw als Wirtschaftsstandort zu stärken, zum anderen ist es natürlich toll, dass es sich dabei um ein Unternehmen von „uns“, aus der Hesse-Stadt, handelt. Das spricht für den Standort und die Leistungsfähigkeit der Calwer Wirtschaft“, betont Oberbürgermeister der Stadt Calw, Florian Kling. 

Geplant ist, alle Unternehmensteile der KÖMPF Onlineshops GmbH, einer 100%igen Tochtergesellschaft der KÖMPF Gruppe, an einem Hauptsitz zu bündeln. Die Onlineshops GmbH entstand 2012 aus dem stationären Handel heraus und ist in den letzten Jahren stark gewachsen.  Sie steht heute auf eigenständigen Beinen. Durch das starke Wachstum sind die räumlichen Grenzen an den bisherigen Standorten des Onlineshops in Bad Liebenzell, Althengstett und Gechingen erreicht. Zwischenzeitlich erwirtschaftet die KÖMPF Onlineshops GmbH einen Jahresumsatz von 60 Millionen Euro und beschäftigt 227 Mitarbeiter, darunter 23 Azubis und acht BA-Studenten. Die KÖMPF Gruppe insgesamt erwirtschaftet aktuell einen Umsatz von 120 Millionen Euro und beschäftigt zurzeit 531 Mitarbeiter, davon 52 Auszubildende.

Wir freuen uns über einen erfreulichen Wachstumskurs. Mit über 60 Millionen Euro Online-Umsatz haben wir ein Umsatzvolumen erreicht, das uns Optionen und Chancen im E-Commerce eröffnet“, so Dr. Wolfgang Kömpf.

Das neue Logistik- und Dienstleistungszentrum im Gewerbepark Lindenrain wird in jeder Hinsicht auf dem neuesten Stand der Technik sein. Auf vier Stockwerken verteilt finden sich 4.000 m² Bürofläche nebst Schulungs- und Besprechungsräumen und einen Gemeinschaftsbereich mit Terrasse. Bei dem Neubau dreht sich zudem vieles um möglichst effiziente und nachhaltige Prozesse. 

Verteilt auf zwei Ebenen, stehen am Ende rund 20.000 m² Nutzfläche zur Verfügung. Zum Einsatz kommt modernste Technik. Gleichzeitig können über 14 LKW-Brücken be- und entladen werden. LKW-Parkplätze und Aufenthaltsbereiche für Fahrer auf dem Grundstück werden ebenfalls vorhanden sein.

Dazu Dieter Kömpf: „Das Projektteam geht natürlich mit dem gebotenen Respekt an die Aufgabe heran. Unser Planungskreis beinhaltet Entscheider aus allen Bereichen des Unternehmens. Der Neubau wird daher viele Vorteile, auch für die Mitarbeitenden haben.“

Bereits in der Vergangenheit investierten die KÖMPF Onlineshops regelmäßig in Personal und Technik. So wurde die komplette EDV zum Jahreswechsel 2018/2019 auf den neuesten Stand gebracht. „Es blieb kein Stein auf dem anderen. Alle großen Systeme wurden in Rekordzeit implementiert. Durch einen großen Anteil Eigenentwicklung konnten wir uns immense Ausgaben sparen und die Projektkosten blieben unter der Grenze von 3 Millionen Euro“, erklärt CTO Lars Malach.

Bekenntnis zum Standort

Dieter Kömpf bringt es auf den Punkt: „Wir sind uns der Verantwortung als Arbeitgeber sehr bewusst. Ein weniger kostenintensiver Standort oder gar eine Auslagerung der Logistik, wie sie gerade von vielen Unternehmen im Branchenumfeld gemacht wird, kam für uns als alteingesessenes Calwer Unternehmen selbstverständlich nicht in Betracht. Der Standort auf Stammheimer Gemarkung ist in vielerlei Hinsicht perfekt!“ 

Bereits im Sommer 2021 wurde der Entschluss gefasst, die Kapazitäten zu erweitern, um das Unternehmen zukunftssicher aufzustellen. Eine Taskforce machte sich an die Standortsuche und fand rasch vier geeignete Alternativen im Landkreis. 

Schnell kristallisierte sich der Gewerbepark Lindenrain aufgrund seiner optimalen Verkehrsanbindung als Favorit heraus. Dazu Dr. Wolfgang Kömpf: „Wir hatten zunächst einen bereits erschlossenen Standort im Bestand ins Auge gefasst. Unterm Strich wäre uns dieser, inklusive sämtlicher Umbau- und Modernisierungskosten für die Immobilie, nur unwesentlich günstiger gekommen. Mit einem Neubau haben wir die volle Planungsfreiheit und bekommen eine Lösung, die perfekt zu unseren Anforderungen passt.“ 

Nachhaltigkeit

Die angedachte Bauweise beinhaltet auch Freiflächen und Erholungsbereiche für die Mitarbeitenden. Allein schon der Standort Lindenrain bietet eine unmittelbare Nähe zur Natur: „Arbeiten, wo andere Urlaub machen!“ Selbstverständlich spielen neben der Architektur ökologische Aspekte bereits in der Planung eine wichtige Rolle. 

Großzügig bemessene Ausgleichsflächen des Gewerbeparks Lindenrain waren für Dr. Wolfgang Kömpf und Dieter Kömpf eine wichtige Entscheidungsgrundlage. Selbstverständlich wird die komplette Immobilie inklusive der Logistikflächen bezüglich der Wärmedämmung und Energieeinsparung den modernsten und höchsten KFW 40 Standard erfüllen. 

Dieses von Kömpf geplante Energiesparkonzept bringt eine maximale mögliche Energieeinsparung. Eine sehr große Photovoltaikanlage-Anlage auf der kompletten Dachfläche ergänzt diese ökologischen Bestrebungen.

Drüber hinaus hat der Bauherr Vorgaben bezüglich des Umweltschutzes und Nachhaltigkeit formuliert. Die komplette Architektur wird unter energetischen Gesichtspunkten optimiert. Geheizt wird mit einer Wärmepumpe, wo immer möglich wird Tageslicht konsequent genutzt. Ebenfalls geplant sind Ladesäulen und Solarcarports für E-Autos. 

Hintergrund: Interkommunaler Gewerbepark Lindenrain

In 21 Hektar großen Industrie- und Gewerbepark „Lindenrain“ bietet ein interkommunaler Zweckverband der Verbandsgemeinden Calw, Bad Teinach-Zavelstein und Gechingen seit Herbst 2022 fertig erschlossene Gewerbegrundstücke ab circa 5.000 m² Größe an, welche individuell auf die Bedürfnisse von Gewerbebetrieben zugeschnitten werden können.

 

svt, 24.11.2022